Cover Image

Inventarverwaltung für Anfänger - Wie funktioniert D&D - Teil 7

August 26, 2021 - Lesezeit: 13 Minuten

Dies ist Teil 7 meiner Blog-Reihe "Wie funktioniert Dungeons and Dragons (5te Edition)". Diese Artikel richten sich an Spieler, die das Spiel noch nicht gespielt haben oder unsicher mit den Regeln sind. Es ist aber auch eine Hilfestellung für Dungeon Master, um ihnen Hilfen an die Hand zu geben, neuen Spielern das Spiel besser erklären zu können und für erfahrene Spieler, um sich die Regeln noch einmal zu vergegenwärtigen.

Diesmal geht es um die Inventarverwaltung. Was trägt ein Charakter wo, wie viel kann er in einem Rucksack oder einer Tasche mittragen? Wann braucht man einen Packesel?

Wo trägt man denn alles?

In meinem letzten Artikel gab es einen tieferen Einblick in das Reisen durch die Wildnis mit den Regeln der 5ten Edition von D&D. Ein Teil der Regeln beschäftigt sich mit der Traglast und wieviel ein Charakter tatsächlich mit sich herumtragen kann. Das wollen wir hier für die Spieler vertiefen: Wie kann ich mein Inventar verwalten, ohne dass es schnell anstrengend und unübersichtlich wird? Was wird wo und wie getragen? Was muss ich beachten, wenn ich 10 000 Münzen finde?

Weiterlesen


Cover Image

Rasten für Anfänger - Wie funktioniert D&D - Teil 6

August 5, 2021 - Lesezeit: 14 Minuten

Dies ist Teil 6 meiner Blog-Reihe "Wie funktioniert Dungeons and Dragons (5te Edition)". Diese Artikel richten sich an Spieler, die das Spiel noch nicht gespielt haben oder unsicher mit den Regeln sind. Es ist aber auch eine Hilfestellung für Dungeon Master, um ihnen Hilfen an die Hand zu geben, neuen Spielern das Spiel besser erklären zu können und für erfahrene Spieler, um sich die Regeln noch einmal zu vergegenwärtigen.

Im heutigen Artikel soll es um das Rasten in D&D 5e gehen. Wir schauen uns, wie lange und kurze Rasten funktionieren.

Komm ans Feuer, setz dich und ruh dich aus

Als wir das letzte Mal bei Schulz dem Schurken, Manni dem Magier, Barry der Barbarin und Karl dem Kleriker vorbeigeschaut hatten, hat Barry die Barbarin Schulz den Schurken attackiert, weil er blutverschmiert aus dem Kerker kam und sie ihn für einen Angreifer gehalten hat. Sie hat ihn mit einem Schlag bewusstlos geschlagen, weil er nur noch 6 Trefferpunkte nach seinem Kampf mit dem Oger übrig hatte. Nach dem Karl der Kleriker Schulz den Schurken gerettet hatte, war diese "Session" vorbei.

Weiterlesen


Cover Image

Rollenspiel und Charaktermotivation für Anfänger - Wie funktioniert D&D - Teil 5

Juli 21, 2021 - Lesezeit: 10 Minuten

Dies ist Teil 5 meiner Blog-Reihe "Wie funktioniert Dungeons and Dragons (5te Edition)". Diese Artikel richten sich an Spieler, die das Spiel noch nicht gespielt haben oder unsicher mit den Regeln sind. Es ist aber auch eine Hilfestellung für Dungeon Master, um ihnen Hilfen an die Hand zu geben, neuen Spielern das Spiel besser erklären zu können und für erfahrene Spieler, um sich die Regeln noch einmal zu vergegenwärtigen.

Im heutigen Artikel soll es um Rollenspiel und Charaktermotivation als wichtigsten Punkt für das Rollenspiel in D&D gehen.

Rollenspiel - was ist das eigentlich?

Dungeons and Dragons ist ein Rollenspiel. Doch was ist Rollenspiel überhaupt?

Weiterlesen


Cover Image

Zustände - Wie funktioniert D&D - Teil 4

Juni 30, 2021 - Lesezeit: 10 Minuten

Dies ist Teil 4 meiner Blog-Reihe "Wie funktioniert Dungeons and Dragons (5te Edition)". Diese Artikel richten sich an Spieler, die das Spiel noch nicht gespielt haben oder unsicher mit den Regeln sind. Es ist aber auch eine Hilfestellung für Dungeon Master, um ihnen Hilfen an die Hand zu geben, neuen Spielern das Spiel besser erklären zu können und für erfahrene Spieler, um sich die Regeln noch einmal zu vergegenwärtigen.

Blind, verängstigt, vergiftet, liegend?

In D&D 5e gibt es viele verschiedene Zustände, die ein Charakter oder eine Kreatur haben kann. Diese können durch Zauber, Fähigkeiten oder andere Effekte entstehen.

In unserem zweiten Artikel zu den D&D-Grundlagen hat Schulz der Schurke einen Oger mit Sand geblendet. Mönche können KI-Punkte ausgeben, um mit ihren Schlägen ihre Gegner zu betäuben, Spielercharaktere die auf 0 Trefferpunkte reduziert werden, werden bewusstlos, Vampire können Spielercharaktere und andere humanoide Wesen bezaubern ...

Weiterlesen


Cover Image

Trefferpunkte und Todesrettungswürfe - Wie funktioniert D&D - Teil 3

Juni 23, 2021 - Lesezeit: 14 Minuten

Dies ist Teil 3 meiner Blog-Reihe "Wie funktioniert Dungeons and Dragons (5te Edition)". Diese Artikel richten sich an Spieler, die das Spiel noch nicht gespielt haben oder unsicher mit den Regeln sind. Es ist aber auch eine Hilfestellung für Dungeon Master, um ihnen Hilfen an die Hand zu geben, neuen Spielern das Spiel besser erklären zu können und für erfahrene Spieler, um sich die Regeln noch einmal zu vergegenwärtigen.

Wie Spielercharaktere (nicht) sterben

In Teil 2 haben wir im Kampfbeispiel schon gesehen, was passiert, wenn die Trefferpunkte einer Kreatur oder eines Monsters auf null oder unter null gesenkt werden: Es stirbt.

Und jede Kreatur, jedes Monster, jeder NPC (und manchmal sogar Mauern, Türen und andere Gegenstände) und Spielercharaktere haben Trefferpunkte.

Trefferpunkte

Trefferpunkte (TP) repräsentieren eine Mischung aus körperlicher und geistiger Widerstandsfähigkeit, den Willen zu Leben und Glück. Kreaturen mit mehr Trefferpunkten sind schwerer zu töten, die mit weniger Trefferpunkten sind zerbrechlicher.

Weiterlesen


Cover Image

Die 2 Phasen des Spiels - Wie funktioniert D&D - Teil 2

Juni 15, 2021 - Lesezeit: 28 Minuten

Dies ist Teil 2 meiner Blog-Reihe "Wie funktioniert Dungeons and Dragons (5te Edition)". Diese Artikel richten sich an Spieler, die das Spiel noch nicht gespielt haben oder unsicher mit den Regeln sind. Es ist aber auch eine Hilfestellung für Dungeon Master, um ihnen Hilfen an die Hand zu geben, neuen Spielern das Spiel besser erklären zu können und für erfahrene Spieler, um sich die Regeln noch einmal zu vergegenwärtigen.

Die 2 Phasen des Spiels

Die fünfte Edition von D&D besteht, wenn man die Spielmechaniken und vor allem den Spielrhythmus betrachtet, aus 2 Phasen:

  • Kampf
  • Freies Spiel / alles was nicht Kampf ist

Diese Unterscheidung mag einem vielleicht banal oder irrelevant erscheinen, weil in beiden Fällen die gleichen Arten von Würfen (Angriffswürfe, Rettungswürfe, Attributswürfe) verwendet werden. Aber das Spielgefühl ist ein ganz anderes und gerade für Spieler, die das Spiel zum ersten Mal spielen, kann der Wechsel vom freien Spiel in den Kampfmodus verwirrend sein. Denn die Spieler müssen dabei einen Wechsel ihres Mindsets vollziehen - und zwar von einem "Ich kann alles mit einem Satz tun" zu "Ich habe ein begrenztes Repertoire an Handlungen, dich in 6-Sekunden-Runden quetschen muss". Man wechselt von großer Freiheit im Ablauf zu einem sehr formalen Vorgang.

Weiterlesen