Cover Image

Das Geheimnis des Flüsterwalds - Der FLuch von Stoneham - Review (8/10)

Oktober 22, 2021 - Lesezeit: 3 Minuten

Böse Hexen, verfluchte Kinder, verdorbende Feenhaine, furchtbare Krankheiten - können die Abenteurer den Mysterien des Flüsterwaldes auf die Spur kommen?

Der Spielpaedagoge Christoph Pfitzinger hat mich gefragt, ob ich sein neues Abenteuer reviewen kann, das am 24.10. auf der DMs Guild veröffentlicht werden soll:

Das Geheimnis des Flüsterwalds - Der Fluch von Stoneham ist ein Abenteuer für 4 bis 6 Spielercharaktere der Stufen 6 bis 8. Es handelt sich um ein düsteres High-Fantasy Waldsetting.

Bei dem Abenteuer handelt es sich um ein düsteres Abenteuer mit erwachsenen Themen. Es enthält religiöse, fanatische Komponenten, es gibt Opferrituale mit Kindern, Folter, Experimente an Menschen und anderen Lebewesen, Intrigen und Lügen. Es gibt keine wirklich unschuldigen Wesen in diesem Abenteuer. So ziemlich jeder NSC (Nicht-Spieler-Charakter) hat dunkle Flecken in seiner Vergangenheit und eine wirklich optimale positive Lösung gibt es kaum.

Das Abenteuer ist 60-Seiten lang und sehr detailliert beschrieben. Es ist denke ich möglich, das Abenteuer in zwei bis drei Sessions durchzuspielen, es kann aber durchaus auch 6 Sessions dauern, je nachdem wie gründlich die Spieler vorgehen und wie viele Geheimnisse sie aufdecken.

Layout & Design (9/10)

Das Layout ist für ein DMs Guild Produkt erste Klasse. Man merkt, dass sich der Autor alle Mühe gegeben hat und dabei auch die Details im Blick hatte. Ich habe auf den ganzen 60 Seiten auch nur einen Rechtschreibfehler entdeckt, was leider besser ist, als so einige offizielle D&D Produkte.

Das Abenteuer (8/10)

Das Abenteuer ist sehr detailliert beschrieben und sehr komplex. Es gibt viele NSCs, die alle detailliert mit Motivationen beschrieben werden und ein erfahrener Spielleiter sollte keine Probleme haben, dieses Abenteuer zu leiten. Es lässt sich auch Prima in andere Welten einbauen. Das heißt, man könnte das Abenteuer problemlos z.B. zu Halloween in eine bestehende Kampagne einfügen. Es ist aber auch komplex genug, dass man es als Oneshot spielen kann.

Ich würde es nicht unerfahrenen Spielleitern empfehlen, weil es hier viele Dinge gibt, die man im Kopf behalten und vorbereiten muss. Unerfahrene Spielleiter sollten sich vielleicht zum Einstieg simplere Abenteuer suchen. Das liegt auch daran, dass das ein Abenteuer für Spielercharaktere der Stufen 6 bis 8 ist. Das ist keine Stufe, bei der ich einem Spielleiter empfehlen würde, sein erstes Abenteuer zu beginnen.

Die Themen sind wie zu Anfang bereits geschrieben eher Erwachsen. Es ist kein einfaches Hack & Slash, die Moral der meisten NSCs ist eher grau bis schwarz, man muss Mysterien aufdecken. Es ist also weniger für Spieler, die ein simples Spiel bevorzugen, bei dem man einfach in den Dungeon geht, die Monster tötet und den Schatz klaut. Man muss aktiv herausfinden, was vor sich geht. Das liegt nicht jeder Gruppe und sollte man bedenken, bevor man das Abenteuer leitet.

Zubehör (8/10)

Es liegen alle Karten als extra Dateien dabei. Es gibt mehrere neue Monster und Statblöcke (man benötigt aber mindestens das Monsterhandbuch als Spielleiter, um alle Monsterstats zu haben). Es gibt auch viele magische Gegenstände, die vorkommen. Das Niveau ist ähnlich dem, was man auch von offiziellen Abenteuern kennt.

Fazit (8/10)

Das Geheimnis des Flüsterwalds - Der Fluch von Stoneham erhält von mir insgesamt 8 von 10 Hexenherzen.

Es ist ein gutes Mysterienabenteuer für erwachsene Spieler und erfahrene Spielleiter, die in einem Abenteuer mehr wollen, als nur Monster zu töten. Es wird ab dem 24.10. auf der DMs Guild erhältlich sein.

Ich hoffe, euch hat der Artikel gefallen. Damit ihr keinen Artikel von mir verpasst, könnt ihr mir auf Facebook, Instagram oder Twitter folgen, oder den RSS-Feed dieses Blogs abonnieren.

A. B. Funing